Mutter-Vater-Kind Wohngruppe Krone
(in Planung)

Unser Angebot

Im Angebot unserer Mutter-/Vater-Kind-Wohngruppe im Landkreis Karlsruhe können ganz allgemein Schwangere und Mütter/Väter mit einem Kind unter 6 Jahren, die aufgrund ihrer Persönlichkeitsentwicklung und Komplexität der Problemlage nicht oder nur sehr eingeschränkt in der Lage sind, sich um die Pflege und Erziehung des Kindes zu kümmern, aufgenommen werden.

Voraussetzung ist jedoch, dass die Schwangeren, die Mütter und Väter eine Einsicht in ihre Beeinträchtigungen mitbringen, ein Mindestmaß an Selbstversorgung für sich und ihr Kind ausüben können und die Bereitschaft zur verlässlichen und verbindlichen Zusammenarbeit und das Einlassen auf ein intensives Betreuungssetting. Im Clearingverfahren überprüfen wir ggfls. die Fähigkeiten der Kindesmutter bzw. des Vaters zur Versorgung des Kindes.

Das Angebot richtet sich im Speziellen an folgenden Personenkreis:

  • Schwangere und Mütter/Väter, die aufgrund einer psychischen Erkrankung kein eigenverantwortliches Leben mit ihrem Kind bewältigen können. Die psychische Erkrankung muss nicht diagnostiziert sein. Oftmals reicht der persönliche Eindruck.
  • Schwangere, Mütter/Väter, die in eine schwere Lebenskrise geraten sind
  • Schwangere und Mütter/Väter, die aufgrund ihrer kognitiven und emotional sozialen Beeinträchtigung, ihres Reifungsdefizites, Lernbehinderung oder vorhandener Verwahrlosungs-tendenzen in der Haushaltsführung eine angemessen Erziehung, Pflege und Betreuung des Kindes aktuell nicht eigenständig wahrnehmen und nicht sicherstellen können
  • Mütter und Väter in Krisensituationen (Clearing), in Situationen, in denen das Kindeswohl gefährdet, und schwangere Jugendliche / heranwachsende (Not-/ Eilaufnahme / Inobhutnahme)

Das Aufnahmealter sollte 14 Jahre nicht unterschreiten. Gem. §19 SGB VIII ist von Alleinerziehenden auszugehen, trotzdem können im Einzelfall auch die jeweiligen Partner in unser Angebot mit aufgenommen werden. Die Partner beteiligen sich mit einem Unkostenbeitrag an den Kosten. Für die Partner fallen darüber hinaus keine eigenen Entgelte an.

 

Für Mütter und Väter, die schnell aufgenommen werden müssen stehen zwei in das Angebot inkludierte Clearingplätze bereit. Die Aufenthaltsdauer in diesem Setting sollte 3 Monate nicht übersteigen.

Die übrigen Plätze in der Mutter-Vater-Kind-Gruppe stellen für die werdenden Eltern und Alleinerziehende, die motiviert sind, sich durch eine angeleitete Lebensform so zu verändern oder zu stabilisieren, dass ein selbständiges Leben mit Kind später gelingen kann, eine kurz- bis mittelfristige Hilfe außerhalb der Herkunftsfamilie dar.

Die Dauer der Hilfe richtet sich nach dem individuellen Hilfebedarf, sollte aber 2 Jahre nicht überdauern.

Die Betreuung findet an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr statt, dabei stehen den Mitarbeitern verschiedene Instrumente der internen Kommunikation und Informationsweitergabe zur Verfügung, wie z.B. ein Dokumentationssystem und Übergabeformular zur Verfügung.

Für Mütter und Väter, die schnell aufgenommen werden müssen stehen zwei in das Angebot inkludierte Clearingplätze bereit. Die Aufenthaltsdauer in diesem Setting sollte 3 Monate nicht übersteigen.

Die übrigen Plätze in der Mutter-Vater-Kind-Gruppe stellen für die werdenden Eltern und Alleinerziehende, die motiviert sind, sich durch eine angeleitete Lebensform so zu verändern oder zu stabilisieren, dass ein selbständiges Leben mit Kind später gelingen kann, eine kurz- bis mittelfristige Hilfe außerhalb der Herkunftsfamilie dar.

Die Dauer der Hilfe richtet sich nach dem individuellen Hilfebedarf, sollte aber 2 Jahre nicht überdauern.

Die Betreuung findet an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr statt, dabei stehen den Mitarbeitern verschiedene Instrumente der internen Kommunikation und Informationsweitergabe zur Verfügung, wie z.B. ein Dokumentationssystem und Übergabeformular zur Verfügung.

Zielsetzung

Übergeordnetes Ziel dieser Hilfeform ist es, in einem zeitlich befristeten Setting ein selbständiges und verantwortungsbewusstes Zusammenleben zwischen Mutter (Vater) und Kind zu vermitteln und zu fördern und sie somit zu befähigen, zusammen mit ihrem Kind in eigenen Wohnraum zu ziehen und ein selbständiges Leben in der Gesellschaft zu führen. Dies geschieht vor dem Hintergrund der familiären und individuellen Situation und des Entwicklungsstandes des Elternteils und des Kindes.

Für das Kind soll die Gruppe eine sichere Umgebung bieten und die für eine gesunde körperliche und geistige Entwicklung erforderliche Pflege und Erziehung gewährleisten. Die Kinder brauchen einen verlässlichen und stabilen Rahmen und Eltern, die Ihnen zugewandt sind.

Die individuellen Vorstellungen der Eltern im Umgang mit Ihrem Kind stellen die Grundlage für ein planvolles, gemeinsam verabredetes Hilfe- und Helfersystem in der Einrichtung dar. Auf der Basis der im Hilfeplan festgelegten Ziele passen wir dann die pädagogische Hilfe und Betreuung individuell an die Bedürfnisse der jungen Menschen an und verfolgen eine offene und transparente Arbeitsweise mit allen am Prozess beteiligten.

Clearing

Die Gruppe bietet mit der Notaufnahme/dem Eltern-Kind-Clearing die Möglichkeit, Schwangere sowie Mütter/Väter zusammen mit dem Kind schnell und kurzfristig aufzunehmen.

Beim Clearing geht es in erster Linie um eine Perspektivklärung, um eine sozialpädagogische Diagnostik der Erziehungsfähigkeit für Mütter/Väter und ihrem / seinem Kind. Hierfür bedarf es einer Klärung hinsichtlich der Ressourcen der Eltern in Bezug auf Versorgung und Erziehung ihres Kindes und der Sicherung des Kindeswohls. Diese bildet dann die Grundlage für die weitere Hilfeplanung, oder auch zur Vorbereitung auf familiengerichtliche Entscheidungen.

Das Clearing ist eine kurzfristige Hilfe und sollte daher 3 Monate nicht überschreiten.

Die Wohnung der Mutter bzw. des Vaters muss für die Dauer des Clearings erhalten bleiben.

Sollte die Mutter im akuten Krisenfall in die Psychiatrie eingewiesen werden, können wir einen Säugling 24 Stunden versorgen. Bei längerer Abwesenheit der Mutter würden wir die Betreuung des Kindes in einer Bereitschaftspflegefamilie sicherstellen. Ältere Kinder ab ca. 3 Jahren können auch längerfristig in der Gruppe versorgt werden.

Aufnahmeanfragen an: Bertram Gehrig