Außenwohngruppen

Unsere Außenwohngruppen richten sich vorwiegend an männliche Jugendliche ab 12 Jahren, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr in ihrem sozialen Umfeld leben können, wegen ihrer Minderjährigkeit und ihrer individuellen Problemlage aber auch noch einer pädagogischen Anleitung und Betreuung bedürfen.
In all unseren Wohngruppen besitzen die Jugendlichen ein eigenes Zimmer, während die sanitären Anlagen, die Küche sowie ein großer Wohn- und Aufenthaltsraum gemeinschaftlich genutzt werden.

In den Außenwohngruppen leben 8 Jugendliche zusammen mit 5-6 Fachkräften, die sich  im Schichtdienst abwechseln. Wir gewährleisten eine Rund-um-die Uhr Betreuung und Doppeldienste in den Nachmittagsstunden. Die Einrichtungen sind an die Rufbereitschaft der Leitung angebunden, so dass wir im Krisenfall flexibel und angemessen reagieren können. Die Leistungen unserer Außenwohngruppen sind modular konzipiert und aufgebaut. In allen Gruppen können wir Jugendliche in Obhut nehmen und über unser Integrationsmodul minderjährige Flüchtlinge sehr schnell in die Gesellschaft integrieren.

Außenwohngruppe Albring in Karlsruhe-Daxlanden

Die Außenwohngruppe Albring befindet sich im ehemaligen Pfarrhaus der Daxlander Thomaskirche, die seit der Zusammenlegung der Philippus-, Stephanus- und Thomasgemeinde im Jahr 2001 zur Evangelischen Hoffnungsgemeinde gehört. Kirche und ehemaliges Pfarrhaus sind ein Spätwerk des Architekten Otto Bartning und stehen unter Denkmalschutz.

Die Außenwohngruppe bietet bis zu 8 Plätze für männliche Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. Das zweistöckige, von einem Garten umgebene Haus bietet eine Wohnfläche von ca. 300 qm und liegt unmittelbar an der Alb. Jeder Jugendliche besitzt ein eigenes Zimmer. Die sanitären Anlagen, eine Küche sowie ein Wohn- und Aufenthaltsraum werden gemeinschaftlich genutzt.

Die Unterbringung einer Außenwohngruppe mit Jugendlichen, darunter auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, im ehemaligen Pfarrhaus geht auf die Initiative von Pfarrer Sören Suchomsky zurück, der das als Pfarrwohnung bestimmte Haus wegen seiner Größe nicht selbst bezog, sondern es Zefie für diese besondere Nutzung zur Verfügung stellte.

Die Gemeindemitglieder fühlen sich dem Haus und den darin wohnenden Flüchtlingen bzw. Jugendlichen sehr verbunden und engagieren sich ehrenamtlich für diese. So steht manchen Jugendlichen ein Mitglied der Gemeinde als persönlicher Helfer zur Seite.

Die dort lebenden Jugendlichen besuchen Karlsruher Schulen und werden von 5-6 Fachkräften betreut.

Ansprechpartner: Frau Julier

Außenwohngruppe “LEO 19” in Rastatt

Die Außenwohngruppe “LEO” in Rastatt befindet sich in einem dreistöckigen Dreifamilienhaus mit Garten, das in einem Wohngebiet in der Nähe der Innenstadt liegt. Die Wohngruppe verteilt sich über das 2. und 3. Obergeschoß.

Die Außenwohngruppe bietet bis zu 9 Plätze für männliche und weibliche Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. Jeder Jugendliche besitzt ein eigenes Zimmer; die Bäder, die Küche sowie ein großer Wohn- und Aufenthaltsraum werden gemeinschaftlich genutzt.

5-6 Mitarbeiter betreuen die Jugendlichen auf ihrem Weg in die Verselbständigung.

Ansprechpartner: Frau Josic-Zouine

 

Wohngruppe “Kompass” in Heidelberg

Die Wohngruppe befindet sich in Heidelberg Pfaffengrund und ist aus unserer Inobhutnahmegruppe im Patrick-Henry-Village entstanden.  Eine Verselbständigungsgruppe befindet sich im oberen Stockwerk des Hauses.

Ansprechpartner: Frau Neuffer