Über uns

Pädagogische Fachkompetenz, herausragendes Engagement, individuelle passgenaue Hilfen – dafür steht das Zentrum für individuelle Erziehungshilfen. Die Anforderungen an die Jugendhilfe nimmt weiter zu. Durch unsere jahrelangen Erfahrungen sind wir diesen hohen Anforderungen gewachsen.

Unser Ziel: jedes Kind und jeden Jugendlichen in seiner Entwicklung optimal zu fördern und dabei die Herkunftseltern nicht vergessen. Alle unsere Mitarbeiter verfügen über eine hohe Fachkompetenz und qualifzieren sich ständig weiter. Wir initiieren fachliche Diskussionen innerhalb unserer Einrichtungen und unterhalten gute Verbindungen zu Fach-, Hochschulen und wissenschaftlichen Institutionen. Ergebnisse neuerer Forschungen können so sehr schnell assimiliert und umgesetzt werden. Wir evaluieren unserer Maßnahmen und stellen die gewonnenen Erkenntnisse gerne dem Fachpublikum und interessierten BürgerInnen vor.

Wir machen auch nicht vor den schwierigsten Jugendlichen halt. Natürlich können wir nicht alle Kinder und Jugendliche mit allen nur denkbaren Diagnosen aufnehmen. Unsere Familien sind aber auch schwierige Fälle gewohnt und wir eröffnen demnächst unsere erste Intensivgruppe etwas abgeschieden von den manchmal verführerischen städtischen Gelegenheitsstrukturen.

Wir forschen ständig

Eine Einrichtung, in der nicht ständig darüber diskutiert wird, wohin und auf welchem Weg sie gehen soll, kann sich leicht im Dschungel der Jugendhilfe verirren. Den Blick von innen nach außen ergänzen wir durch die neuesten Erkenntnisse der Pädagogik, Psychologie und Soziologie. Wir verstehen uns als forschende Einrichtung, als eine Einrichtung, die ständig neue Wege erkundet und nicht auf Bestehendem beharrt.

Wir entwickeln und testen neue Konzepte: So gehört ZEFIE zu den Architekten des Konzeptes einer in Karlsruhe erfolgreich etablierten besonderen Methodik. Das NIU Konzept wurde für schwierigste Kinder und Jugendliche entwickelt und in zahlreichen Fällen konnte diese besondere Helferkonferenz bereits in der Praxis erprobt und erfolgreich eingesetzt werden.

Unser Ziel: jedes Kind und jeden Jugendlichen in seiner Entwicklung optimal fördern und dabei die Herkunftseltern nicht vergessen. Alle unsere MitarbeiterInnen verfügen über eine hohe Fachkompetenz und qualifizieren sich ständig weiter. Wir initiieren fachliche Diskussionen innerhalb unserer Einrichtungen und unterhalten gute Verbindungen zu Fach-, Hochschulen und wissenschaftlichen Institutionen. Ergebnisse neuerer Forschungen können so sehr schnell assimiliert und umgesetzt werden. Gleichzeitig evaluieren wir unsere Maßnahmen kontinuierlich und stellen die gewonnenen Erkenntnisse gerne dem Fachpublikum und interessierten BürgerInnen vor.

Nach turbulenten Zeiten in Folge der starken Zuwanderung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in 2015/2016 normalisieren sich die Hilfesysteme derzeit wieder. Das begrüßen wir ausdrücklich. Wir werden uns aber immer den Erfordernissen des „Jugendhilfemarktes“ stellen und unsere Angebote entsprechend den aktuellen Bedarfen weiterentwickeln. Dabei erweist sich die von uns initiierte praxisbezogene Forschung als hilfreich: Dazu gehören empirische Untersuchungen einzelner Hilfeformen, die z.B. während der sogenannten Flüchtlingskrise entstanden sind.

Unser engagiertes Team

Wir sind eine Einrichtung mit über 100 Mitarbeitern. Wir legen Wert auf gleichmäßiges und nachhaltiges Wachstum. So können wir die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter garantieren und die beste Qualität für die Kinder, die wir unterstützen liefern.

Viele unserer Mitarbeiter verfügen über einen so genannten Migrationshintergrund. Sie können mit unseren Kindern und Jugendlichen nicht nur auf Deutsch sondern auch in deren Muttersprache kommunizieren.Vor allem aufgrund dieser sprachlichen Kompetenzen sind wir in migrationssensibler Pädagogik führend.

Wir qualifizieren uns ständig weiter. Derzeit fokussieren wir uns auf unsere Erziehungshelfer und bilden sie zu Erzieher/innen aus. Zusammen mit einem anderen Träger bereiten wir diese Mitarbeiter auf die Schulfremdenprüfung vor.